Pension Huber Dorfstrasse 9 A-5330 Fuschl am See Austria
Tel: +43 6226 8217 Fax: +43 6226 82172 office@pension-huber.at
47.796555 13.300515
Home

Info Pension Huber

.

Mit der Zahnradbahn zur Schafbergspitze

SchafbergBahn am Wolfgangsee

Update: 10. Mai 2019

Bettina Huber

Wer ohne grosse Anstrengung einen herrlichen Panorama-Blick über die Seenlandschaft Salzkammergut genießen möchte, dem schlagen wir gerne einen Halbtags-Ausflug nach St. Wolfgang und die Fahrt mit der Zahnradbahn auf den Schafberg vor. (1.783 m)

Panorama-Blick weit ins Salzkammergut hinein.
Panorama-Blick, weit ins Salzkammergut hinein.

Bus, Schiff, Zahnradbahn

Bettina Huber
Bettina

Wir empfehlen einen Ausflug ohne eigenes Auto, bequem und schnell. Mit dem Bus fahrt ihr nach St.Gilgen und lauft zur Schiffsanlegestelle. Dort erwerbt ihr eine Kombikarte SchafbergBahn & Wolfgangsee-Schifffahrt (Hin-Retour inkl. Platzreservierung) oder ihr nutzt ein Familien-Angebot mit/ohne der Salzkammergut Erlebnis-Card und schon geht es los über den See nach St.Wolfgang. Vis-à-vis des Hafens ist dann der Bahnhof der Schafbergbahn. (Bis hier her ca. 1 Std. oder mit dem Auto 30 min.)

Vis-à-vis des Hafens ist der Bahnhof der Schafbergbahn
Vis-à-vis des Hafens in St. Wolfgang ist der Bahnhof der Schafbergbahn

Mit Volldampf auf den Schafberg

Die Bahn fährt durch Wiesen und Wälder von St. Wolfgang über die Landesgrenze zwischen Oberösterreich und Salzburg bis zur Ausweiche Dorneralm (1.015 m). Hier wird bei den Nostalgie-Dampfloks Wasser nachgefasst. Weiter geht es zur Haltestelle Schafbergalm (1.363 m).

Die Bahn ist schon eingefahren.
Die Bahn ist schon eingefahren.
Bahnhof St. Wolfgang
Bahnhof St. Wolfgang
Nettes Plätzchen gefunden.
Nettes Plätzchen gefunden.
Die Lok ist bereit, gleich geht es los.
Die Lok ist bereit, gleich geht es los.
Seeblick!
Seeblick!
Durch Wald ...
Durch Wald …
... und Wiesen
… und Wiesen

Schafbergalpe oder Schafbergalm: Wie jetzt?

Nach ca. 25 Minuten Fahrzeit erreicht der Zug die Schafbergalpe auf 1.363 m. Diese Haltestelle bildet auch die Baumgrenze des Schafbergs.

Alpe oder Alm ...
Alpe oder Alm …
... Alm oder Alpe.
… Alm oder Alpe.

Wie auch immer, von hier dampft die SchafbergBahn nochmals steil bergauf und bietet während der Fahrt einmalige Ausblicke. Es dauert ca.10 Minuten Fahrzeit bis wir die Bergstation Schafbergspitze (1.732 m) erreichen oder 1 Std. für jene, die zu Fuß zur Schafbergspitze weitergewandert sind.

Bergstation SchafbergBahn
Bergstation SchafbergBahn

Bergstation Schafbergspitze & Schutzhütte Himmelspforte

Nachdem die Lok das letzte Stück knapp an Felswänden vorbei und durch Tunnels fuhr, gibt die Bergstation jetzt ein atemberaubendes Bergpanorama frei. Rundherum glitzern die Seen des Salzkammerguts und der Blick reicht vom Böhmerwald im Norden bis zu den Alpen im Süden. In der Schutzhütte Himmelspforte löschen wir unseren Durst, bevor wir zur „echten“ Himmelspforte hinunter steigen.

Fernblick auf Berge und Seen
Fernblick auf Berge und Seen
Viel weiter geht es nicht.
Viel weiter geht es nicht.
Weg zur Schutzhütte.
Weg zur Schutzhütte.
Einparken?
Einparken?
Ein Einkehrschwung ist Pflicht.
Ein Einkehrschwung ist Pflicht.

Die Himmelspforte

Nach dem Einkehrschwung sind wir zur Himmelspforte hinunter gestiegen. Ist recht steil, aber schnell erreichbar. Dort hat man einen schönen Ausblick auf den Mondsee.

Steil hinunter
Steil hinunter
Verschnaufen
Verschnaufen
Vorsichtig runterschauen ....
Vorsichtig runterschauen ….
... und schnell zurück gehen.
… und schnell zurück gehen.
Die Bergstation ist in Sicht. Jetzt gehts heim.
Die Bergstation ist in Sicht. Jetzt gehts heim.

Dann wurde es aber Zeit zur Bergstation zurück zu spazieren, wir hatten ja reservierte Tickets mit Abfahrtszeiten, die wir im Vorhinein ausgewählt hatten.

Wanderziel: Schafbergspitze

  1. Anfahrt mit Bus, Schiff : ca. 1 Std..
  2. PKW nach St. Wolfgang : 30min.
  3. Bahnfahrt auf Schafberg: 30min.
  4. Link: Schafbergbahn

Schafberg

  1. Schwierigkeit: Leicht, auch für Kinder
  2. Weg: Schotter- und Waldweg
  3. Schafberg-Alm – Gipfel: 1 Std.

Veröffentlicht von

www.pension-huber.at